LEGO® – Heartlake Hospital (Set 41318)

Das Emergency Treatment Center (kurz ETC, 6380) ist als allgemeines Krankenhaus doch eher klein. Es verfügt lediglich über einen Behandlungsraum, dem Empfang und einen weiteren Raum. Daher wird das ETC durch ein neues Krankenhaus ergänzt.

Im Juni brachte LEGO® das neue Heartlake Hospital aus der Friends-Serie auf den Markt. Zwar von der Architektur des Gebäudes nicht besonderes ausgefallen, aber dafür im Inneren sehr detailverliebt. Zwar ist es als Friends-Set für die etwas grösseren Mini-Dolls ausgelegt, jedoch können die normalen Mini-Figs die Einrichtung ohne Probleme benutzen. Zwischen beiden besteht ein Unterschied von der Höhe einer Platte.

Das Gebäude hat fünf Räume, diese sind in vier Baugruppen bzw. Modulen untergebracht. Das Erdgeschoss und drei Module zum draufsetzen auf das Erdgeschoss.
Besonderer Clou, die drei Module, können einfach nach Bedarf neu angeordnet werden. So ist es möglich, aus dem eigentlich zwei stöckigen Gebäude eines mit drei Stockwerken zu machen.

Die Räume/Module

Wie schon erwähnt, ist das Gebäude in das Erdgeschoss mit Empfangsbereich und die drei Raum-Module aufgeteilt. Die Module sind dabei: Behandlung I & II und Toilette/Säuglingsraum.

Empfangsbereich

Das Erdgeschoss des Krankenhaus ist zwei Module breit, so das zwei Räume darauf gesetzt werden können. Alternativ kann auch nur ein Modul und das Dach aufgesetzt werden. Ebenfalls möglich ist, die Module in der Mitte zu platzieren. Nachteil dabei ist, dass mit den im Set enthaltenen Teilen die Lücken im Dach des Erdgeschosses nicht geschlossen werden können.
Ausgestattet ist es mit dem Empfangstresen in der Mitte, dem gegenüber befindet sich eine (Automatik-)Schiebetür. Vom Desk ausgesehen Links, findet sich ein Wartebereich mit Wasserspender, Kaffee- und Snack-Automat. Auf der anderen Seite ist ein Aquarium neben der Tür platziert. Der restliche Raum ist frei und stellt den Liegendeingang da. Dort kann die im Set enthaltende Trage problemlos abgestellt werden.

Behandlung I

Im ersten Behandlungsraum können Verbände angelegt, wunden gereinigt und versorgt und Brüche eingegipst werden. Dafür steht ein Behandlungsstuhl in der Mitte bereit. Material gibt es in einem Wandschrank und auf einer Konsole. Um dem Patienten seine Verletzungen besser erklären zu können, ist ein Skelett aufgehängt. Ebenfalls in diesem Raum ist ein Röntgengerät untergebracht.

Behandlung II

Für schwerwiegendere Verletzungen oder Erkrankungen ist der zweite Behandlungsraum geeignet.
Hier findet sich eine Liege, die mit zwei Operationsleuchten ausgestattet ist. Zusätzlich kann an der Seite ein Infusionshalter befestigt werden.

Toilette/Säuglingsraum

Dieses Module beinhaltet gleich zwei Räume. Zum einen die Toilette. Mit einem WC, einem Waschbecken, welches auch als Badewanne für ein Baby genutzt werden kann, ein herunterklappbarer Wickeltisch und einer Waage. Direkt nebenan ist ein Wiege untergebracht, dort ist ein Mobile aufgehängt und es steht eine Art Bettsofa am Fenster.

Zubehör

Neben dem Hauptgebäude, sind in dem Set noch ein Rettungswagen, eine Trage, ein Wagen und ein Hubschrauber enthalten.

Modifikationen

Grundsätzlich hätte das Krankenhaus einen Hubschrauberlandeplatz auf dem Dach, diesen habe ich nicht verbaut. Das Problem dabei ist, der Beach Rescue Chopper (6342) ist zu gross um auf dem Dach zu landen.
Im Behandlungsraum II wurde, abweichend zur Anleitung der Behandlungstisch in die Mitte und die Lampe ans Fussende verlegt. Damit kann der Patient von beiden Seiten erreicht werden kann. Dadurch wandert das Computer-Terminal und der Gerätehalter mit der Lupe auf die rechte Seite.
Grundsätzlich hatte ich überlegt, dass Baby-Bett zu entfernen und dafür das Röntgengerät dort einzubauen. So das es nicht mehr Behandlungszimmer steht. Allerdings wusste ich nicht wohin mit dem Sofa.
Damit die Trage von normalen Minifigs benutzt werden kann, wurde eine 2×2 Platte aus der Halterung entfernt.
Der Rettungswagen hat leichte Modifikationen an der Front erhalten, um ein einheitlicheres Bild mit den anderen Fahrzeugen zu erreichen. Ausserdem wurden die Lichtanlagen auf dem Dach verändert und erweitert. Neben dem Balken vorne, hat das Fahrzeug einen weiteren hinten. In diesem sind zusätzliche Blinker und Rücklichter eingebaut um eine bessere Sichtbarkeit zu erreichen.

LEGO® is a trademark of the LEGO Group of companies (http://www.lego.com) which does not sponsor, authorize or endorse this site